Kleine Stadtgeschichte Mittweidas

2. H. 12. Jh. Ortsgründung

 

1209 Ersterwähnung Mittweidas

 

1286 als oppidum (Stadt) erwähnt

 

15. Jh. Tuchmacherei und Leineweberei wichtigste Erwerbsquellen

 

um 1550 Mittweida zählte zu den mittgroßen Städten Sachsens

 

1624 großer Stadtbrand

 

1816 Gründung einer Spinnerei/ Beginn des Aufstiegs als bedeutende Textilstadt

 

1828 Johannes Schillung wird in Mittweida geboren

 

1834 5605 Einwohner

 

1870 Karl May wird in Mittweida verurteilt

 

1899 Gründung eines "Sammelmuseums"

 

1926 Erich Loest wird in Mittweida geboren

 

1933 19128 Einwohner

 

1944/45 500 weibliche KZ-Häftling aus KZ Flossenbürg in Mittweida

 

1995 16687 Einwohner

 

2009 größtes sächsisches Volksfest, der 18. Tag der Sachsen, in Mittweida

 

2011 15299 Einwohner

 

 

Atomuhr Deutschland
Jahreskalender

Telefon

0 37 27 / 34 50

Öffnungszeiten

April - Oktober

Di - So / Feiertag:

10.00 - 17.00 Uhr

 

November - März

Di - So / Feiertag:

10.00 - 16.00 Uhr

 

Mo / außerhalb der

Öffnungszeiten:

nach Vereinbarung

 

Schließtage 2017:

24./25. Dezember /

31. Dezember /

01. Januar 2018

 

Besucher für das Johannes-Schilling-Haus und die Erich-Loest-Ausstellung melden sich bitte im Museum

"Alte Pfarrhäuser" am

Kirchberg 3.

Empfehlen Sie diese Seite auf: